조선의 번역운동과 괴테의 "세계문학" 개념 수용에 대한 고찰 -해외문학파를 중심으로

저작시기 2011.01 |등록일 2012.06.15 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 26페이지 | 가격 6,100원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

* 본 문서는 배포용으로 복사 및 편집이 불가합니다.

서지정보

발행기관 : 한국괴테학회 수록지정보 : 괴테연구 / 24권 / 123 ~ 148 페이지
저자명 : 김연수 ( Yeon Soo Kim )

없음

영어 초록

In dieser Arbeit behandelt es sich um die koreanische Ubersetzungsbewegung am Anfang des 20. Jahrhunderts, insbesondere die Ubersetzungsbewegung ?der Uberseeliteratur-Gruppe". Diese Gruppe wurde 1926 von den Koreanern gegrundet, die die fremden Literaturen in Japan studierten. Sie veroffentlichten ihre Zeitschriften Uberseeliteratur und versuchten, die westlichen Literaturtexten nicht uber japanisch, sondern direkt auf koreanisch zu ubersetzen. Damit zielten sie darauf, die koreanische Literatur zu modernisieren und sich der sog. ?Weltliteratur" anzunahern. Dabei wurden sie von Goethe beeinflusst. Hier will ich das Charakteristikum ihrer Ubersetzungsbewegung und ihre Rezeption von Goethes Begriff unter die Lupe nehmen. Die Mitglieder dieser Gruppe trafen beim Studium in Japan und stellten eine ganz negative Diagnose der koreanischen Literatur unter dem japanischen Kolonialismus. Sie waren sich der historischen Situation bewusst und trieben zur Modernisierungsbewegung der koreanischen Literatur, die sie als soziale Aufklarung ansahen. Ihre literarische Modernisierungsbewegung war mit der Ubersetzungsbewegung tief verzahnt. Jene trat in Erscheinung von dieser. Durch die Ubersetzungsbewegung versuchten sie nicht nur die koreanische Literatur, sondern auch die Sprache Koreanisch zu modernisieren. Dabei spielten Goethes Begriff derWeltliteratur und seine Lehre der Ubersetzung eine wichtige Rolle. Der wurde sehr wahrscheinlich von einem wichtigen Mitglied, einem Germanisten namens Kim, Jinseob vorgestellt und mit seinen Kollegen geteilt. Die Bewegungen dieser Gruppe werden im Allgemeinen als eine Art der Entkolonialisierungsbewegung angesehen. Aber gleichzeitig sind sie nicht ganz von der Skepsis befreit, sie hatten zwar versucht, vom Japanischen Kolonialismus zu befreien, aber sie hattten stattdessen noch eine andere imperialistische Macht, namlich den West ausgewahlt. Eine solche Beschrankung dieser Gruppe liegt meiner Anlayse zufolge darin, dass ihr Konzept der Weltliteratur und Lehre der Ubersetzung teilweise unterschiedlich vom Konzept Goethes ist. Sie fanden die sog. Weltliteratur und Weltkultur noch besser, noch breiter und noch hoher als die zuruckgebliebene koreanische Literatur. Daher soll die koreanische Literatur von der fortgeschrittenen westlandischen Literatur als Muster lernen und etwas typisch Koreanisches mit dem weltliterarischen Elementen gestalten. Ihre Denkweise enthielt die hierachische, einseitige und asymmetrische Struktur zwischen der noch allgemeinenen Weltliteratur und der besonderen koreanischen Literatur, wahrend Goethes Konzept der Weltkommunikation und dem Dialog zugrunde liegt und die wechselseitige, symmetrische Struktur zwischen dem Allgemeinen und dem Besonderen enthielt, denn er sagte, dass man in jedem Besonderen durch Nationalitat und Personlichkeit hin jenes Allgemeines immer mehr durchleuchten und durchscheinen sieht. Die Beschrankung dieser Gruppe soll aber auch im Kontext der historischen Situation, der literarischen Debatte oder dem inneren Bewußtsein und der sozialen Kultur der damaligen intellekturellen Koreanern noch genauer betrachtet werden.

참고 자료

없음
  • 구매평가(0)
  • 구매문의(0)
      최근 구매한 회원 학교정보 보기
      1. 최근 2주간 다운받은 회원수와 학교정보이며
         구매한 본인의 구매정보도 함께 표시됩니다.
      2. 매시 정각마다 업데이트 됩니다. (02:00 ~ 21:00)
      3. 구매자의 학교정보가 없는 경우 기타로 표시됩니다.
      4. 지식포인트 보유 시 지식포인트가 차감되며
         미보유 시 아이디당 1일 3회만 제공됩니다.

      이 자료와 함께 구매한 자료

      상세하단 배너
      우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
      최근 본 자료더보기
      상세우측 배너
      상세우측 배너
      조선의 번역운동과 괴테의 "세계문학" 개념 수용에 대한 고찰 -해외문학파를 중심으로
      페이지
      만족도 조사

      페이지 사용에 불편하신 점이 있으십니까?

      의견 보내기