논문 : 플라톤의 『 제7서한 』 에서의 문자비판

저작시기 1997.01 |등록일 2003.07.10 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 34페이지 | 가격 6,900원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

* 본 문서는 배포용으로 복사 및 편집이 불가합니다.

서지정보

발행기관 : 한국서양고전학회 수록지정보 : 서양고전학연구 / 11권 / 193 ~ 226 페이지
저자명 : 이강서(Gang Seo Rhee)

없음

영어 초록

Eine der bezuglich der Schriftkritik aufschlul3reichsten Stellen findet man im Il! Brief. Neben der Schriftkritikstelle des Phaidros 274a6-27&4 ist der sog. philosophische Exkurs des Yll Briefes 340b1-345a1 im Zusammenhang des Verhaltnisses von Miindlichkeit and Schriftlichkeit in den Vordergrund des Interesses getreten. Hier ist ins Auge zu fassen, daa der Vll Brief im Vergleich zu den Dialogen eine gattungsma(3ige Besonderheit aufweist. In den Dialogen trio Platon selbst ganz in den Hintergrund. Sein Name wird in den Dialogen nur dreimal, and zwar in inhaltlich vollig belanglosen Stellen aufgefuhrt. Im Gegensatz dazu spricht Platon im Till Brief ohne mimetische Selbstverhiillung. Nach Platon gibt es von ihm selbst keine Schrift uber das, womit ihm Ernst war (nEp i [ ~ ~ ~ ] w onoui~~o). Die grundlegende Schwache der schriftlichen Fixierung besteht in mangelnder Bestandigkeit (p?atbmS) and Klarheit (oa~ilveta). Uber ernsthafte Dinge zu schreiben ist also nichts anderes als Menschen in Mif3gunst and Ratlosigkeit (sis ~86vov Kai ia~opiav) zu sturzen. Die hochsten Dinge sind nur unter der Voraussetzung von den langwierigen gemeinsamen Bemuhungen (nolUi~ wvouQia) and dem gemeinsamen Leben (w~iw) mitteilbar. Die Erkenntnis dieser hochsten Dinge vollzieht sick ausschlief3lich in der Form der Erleuchtung. Bevor es zur Erleuchtung kommen kann, ist es unabdingbar, zuvor die muhsame dialektische Arbeit zu leisten. Im Gegensatz zu dieser Vorarbeit, die viel Zeit in Anspruch nimmt, stellt sich die Erleuchtung selbst in einem Schlag ein. Die Frage nach der Echtheit des T~ Briefes ist mit dem Problem des sog. erkenntnistheoretischen Exkurses engstens verbunden. Fur viele Interpreten dient dieser erkenntnistheoretische Teil als Bezugspunkt, der die Unechtheit des Vll Briefes bezeugen konnte. Nach Meinung jener Interpreten weicht die erkenntnistheoretische Theorie im Pll Brief von der in den Dialogen ab. Aber mu13 man sick klar machen, da13 es sich beim sog. Erkenntnisexkurs nicht um die Erklarung von Erkenntnisstufen, sondern um die Mitteilung der Erkenntnis handelt. Die drei Abschnitte der Eignungspriifung (340b1-341a8), der Schrift (341a8-341e7) and der Mitteilung von Erkenntnis (342a1-345a1) diirfen nicht voneinander getrennt interpretiert werden. Sie sind ineinander verwoben and zugleich als Einheit zu verstehen. Die Eignungsprufung bietet den Ansatz zur Kritik an der Schrift. Die Schriftkritik geht zum Mitteilungsproblem der Erkenntnis uber, um die grundlegende Schwache der schriftlichen Fixierung zu zeigen. Die Schilderung des Erkenntnisvorganges fuhrt die Schriftkritik bestatigend and erganzend fort and endet wiederum mit der Schriftkritik. Der sog. Erkenntnisexkurs ist in Wirklichkeit kein Exkurs, sondern harmonisiert gut mit der vorher aufgefuhrten Eignungspriifung and der Schriftkritik.

참고 자료

없음

구매평가

판매자에게 문의하기 최근 구매한 회원 학교정보 보기

ㆍ다운로드가 되지 않는 등 서비스 불편사항은 고객센터 1:1 문의하기를 이용해주세요.
ㆍ이 자료에 대해 궁금한 점을 판매자에게 직접 문의 하실 수 있습니다.
ㆍ상업성 광고글, 욕설, 비방글, 내용 없는 글 등은 운영 방침에 따라 예고 없이 삭제될 수 있습니다.

문의하기

판매자 정보

본 학술논문은 한국학술정보(주)와 각 학회간에 저작권계약이 체결된 것으로 AgentSoft가 제공 하고 있습니다.
본 저작물을 불법적으로 이용시는 법적인 제재가 가해질 수 있습니다.

찾던 자료가 아닌가요?아래 자료들 중 찾던 자료가 있는지 확인해보세요

더보기
상세하단 배너
우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
최근 본 자료더보기
상세우측 배너
논문 : 플라톤의 『 제7서한 』 에서의 문자비판
페이지
만족도 조사

페이지 사용에 불편하신 점이 있으십니까?

의견 보내기