괴테의 시 「 복된 동경 」 해석 시론

저작시기 1999.01 |등록일 2003.07.10 | 최종수정일 2016.07.17 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 25페이지 | 가격 6,000원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

* 본 문서는 배포용으로 복사 및 편집이 불가합니다.

서지정보

발행기관 : 한국괴테학회 수록지정보 : 괴테연구 / 11권
저자명 : 이정순(Jung Suhn Lee)

없음

영어 초록

In der vorliegenden Arbeit wurde versucht, durch eine Interpretation des Gedichts, Selige Sehnsucht von Goethe die Bedeutung der `Sehnsucht` in ihrer dichterisch-ku¨nstlerischen Aspekte zu erhellen. Als das letzte Gedicht des Buches des Sa¨ngers in West-o¨stlichen Diuan Goethes faBt das Gedicht Selige Sehnsucht die wichtigsten Gesichtspunkte dieses Buches nosh einmal zusammen, besonders die Aspekte des Scho¨pferischen, der Entstehung des Lebendigen und ebenso die in Elementebildern ausdru¨ckbare Vielfalt der Erscheinungen menschlichen Lebens in der Liebe, aber auch die Leidenschaft des Dichters. In der ersten Strophe des Gedichts wird das Lebendige, das sich nach dem Flammentod sehnt, dessen Sehnen also im Gegensatz zum Trieb alles anderen Lebendigen nach Leben steht, u¨ber das allgemein-gemeine Lebendige erhoben und gepriesen. Die Sehnsucht nach dem Flammentod ist zuna¨chst die Sehnsucht nach der Vereinigung mit dem Licht, in dessen Abglanz erst alles zu erkennen ist, erst erscheint. Sich mit der Flamme vereinigen, hieße, sich vereinigen mit dem, was die Welt der Erscheinungen ist, hieße in letzter Konsequenz die Sehnsucht das zu sein, durch das alles in der Welt der Erscheinungen ist. Auf der anderen Seite aber, ist der in der Flamme verbrennende Nacht-Falter u.a. eine Allegorie des verbrennenden Dichters, des Augenblicks, da Leidenschaft, das intensivstes Erleben, umschla¨gt in Dichtung. Also ist diese Leidenschaft der Sehnsucht u¨ber alles Erlebbare und Erkannte hinaus, Wesen der Dichtung. Dadurch wird das Sehnsucht-Motiv zu einer dichterisch-scho¨pferischen Ebene erho¨ht. Denn die Sehnsucht ist immer Charkteristik der Dichtung und zugleich ihr Wesen, Sehensucht u¨ber alle von Menschen Erlebbare Erfu¨llung hinaus. Darum ist dieser Selbst-Imperativ in der paradoxer Zugleich, "Stirb und werde!" in der letzten Strophe des Gedichts ein gesteigerter "neu Verlangen" und zugleich Voraussetzung der "Seligen Sehnsucht". Dies versteht sich also als eine Forderung zum Selbst-Entschluß des alten Dichters, der sich nun nur zur dichterischen Leidenschaft hingeben und nicht "als tru¨ber Gast" auf der Erde zuru¨ckbleiben wollte. Dieser Entschluß wurde natu¨rlich nicht in der Flamme verzehrt(Sterben), sondern endlich gewann sein "erbetenen ew`gen Leben"(Werden), na¨mlich seine Erzeugung des großen scho¨pferischen Produkts, des West-o¨bstlichen Diuan. Damit ist die Sehnsucht des Lebendigen nach dem Flammentod nicht nur die Voraussetzung fu¨r das Symbol, sondern auch fu¨r den Ewigkeitscharakter der Dichtung.

참고 자료

없음
  • 구매평가(0)
  • 구매문의(0)
      최근 구매한 회원 학교정보 보기
      1. 최근 2주간 다운받은 회원수와 학교정보이며
         구매한 본인의 구매정보도 함께 표시됩니다.
      2. 매시 정각마다 업데이트 됩니다. (02:00 ~ 21:00)
      3. 구매자의 학교정보가 없는 경우 기타로 표시됩니다.
      4. 지식포인트 보유 시 지식포인트가 차감되며
         미보유 시 아이디당 1일 3회만 제공됩니다.

      찾던 자료가 아닌가요?아래 자료들 중 찾던 자료가 있는지 확인해보세요

      상세하단 배너
      우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
      최근 본 자료더보기
      상세우측 배너
      상세우측 배너
      상세우측 배너
      괴테의 시 「 복된 동경 」 해석 시론
      페이지
      만족도 조사

      페이지 사용에 불편하신 점이 있으십니까?

      의견 보내기