여성의 일그러진 자화상 - 독일의 첫 여성소설 『 스텔느하임양의 이야기 』

등록일 2003.07.10 | 최종수정일 2016.07.18 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 25페이지 | 가격 6,000원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

* 본 문서는 배포용으로 복사 및 편집이 불가합니다.

서지정보

발행기관 : 한국독어독문학회 수록지정보 : 독일문학 / 77권
저자명 : 박희경(Hee Kyung Park)

없음

영어 초록

Der fu¨r das bu¨rgerliche Wertesystem zentrale Begriff `Tugend` hat seit seiner Konstituierung eine preka¨re Beziehung zu Frauen. Die weibliche Tugend hat taut Sigrid Lange die ambivalence Bestimmung, am bu¨rgerlichen Emanzipationsprozeß teilzuhaben und gleichzeitig geschlechterspezifisch in Beziehung auf den Mann festgelegt zu werden. Dieser Ambivalent nachzuspu¨ren und daraus eine Konsequenz fu¨r die psychosexuelle Identita¨t der Frau zu ziehen ist das Ziel der vorliegenden Untersuchung. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht Sophie von La Roches Erfolgsroman Gescluchte des Fra¨uleins von Sternheim.(1771) Nach einer anfa¨nglichen Eingrenzung des Problems geht es im zweiten Kapitel der Arbeit um eine Analyse der weiblichen Sozialisation durch den Vater. Die Abwesenheit der Mutter und die Omnipra¨senz des Vaters, Oberst Sternheim, machen das Ambiente der Kindheit Sophies aus. Die Erziehung durch den Vater vermittelt Sophie ein Bewußtsein des handelnden Subjektes. Sie zielt auf die Weitergabe des bu¨rgerlichen Lebensideals an Sophie, daß das Glu¨ck in der Geistesbildung und der Ausu¨bung der Tugenden bestu¨nde. Gleichzeitig jedoch nimmt der Vater der Tochter die Mo¨glichkeit, als handelndes Subjekt zu agieren, indem er die Tochter darauf festlegt, als seine Projektionsflache, speziell als Ersatz seines ehemaligen Liebesobjekts - der Ehefrau - zu dienen. Hierdurch entsteht der Konflikt in der Entwicklung der burgerlichen und der weiblichen Identita¨t Sophie Sternheims. Das dritte Kapitel befasst sich mit einem konstanten Thema der Romane von Frauen, na¨mlich der Pru¨fung der weiblichen Tugend. Diese wird in Sternheim durch die ma¨nnlichen Blicke dargestellt. Das,, lu¨sterne Auge,, des Fu¨rsten ist charakteristisch fu¨r die ho¨fische Gesellschaft, in der die Erscheinung der Tugend als eine Maskerade angesehen wird, hinter der sich nichts verbirgt. Weil es bei Hofe auf den Schein ankommt, interessiert die Frage, ob Sophie tugendhaft ist, die Hofleute nicht. So, wie ihre Augen auf die scho¨ne Erscheinung Sophie Sternheims gerichtet sind, zielt ihre Neugierde im Grunde auf den Moment, in dem ihre tugendhafte Erscheinung als Maskerade enthu¨llt wird. Seymours $quot;tugendlicher Blick$quot; vermag nicht, die tugendhafte Handlung Sophies wahrzunehmen. Denn rein Versta¨ndnis fu¨r die auf die Frau applizierte Tugend ist allein auf das sexuelle Bewußtsein hin ausgerichtet. Seymotu kennt in der Sache der weiblichen Tugend diejenige Konnotation der Tugend nicht, die $quot;eine gleichermaßen relevante wie selbstbestimmte Rolle$quot; in der Etablierung der bu¨rgerlichen Kultur spielt. Sein Widerspruch, daß er fu¨r sich moralische Tugend beansprucht, wohingegen er in der Frau diese Tugend nicht anerkennt, spiegelt den inneren Zwiespalt von Sophies Vater wieder. Derbys $quot;feuriges Falkenauge$quot; verfolgt das, was die Augen des Fu¨rsten und Seymours nicht sehen, wodurch er Sophies moralisches Tugendbewußtsein wahrnimmt. Er selbst folgt abet auch den Regeln des Spiels. Ein Heuchler, der vorgibt, sich der ho¨fischen Ordnung des Scheins oder der bu¨rgerlichen Ordnung der Aufrichtigkeit positionieren zu wollen. Dabei fu¨hlt sich Derby einzig seinem ma¨nnlichen Leistungsprinzip verpflichtet, Frauen zu verfu¨hren. Zusammenfassend la¨ßt sich feststellen, daß die Ma¨nner, obgleich heterogen in ihren moralischen Tugendvorstellungen, doch darin identisch sind, Sophie in die Position des (Begehrens)objektes zu verweisen. Sophie verko¨rpert das Begehren, durch deren Anblick der Fu¨rst, Derby und Seymour ihr $quot;Begehren-Haben$quot;(J. Butler) erkennen. Sophie selbst neigt dazu, sich den Status des begehrenden Subjektes anzueignen, indem sie sich selbst mit dem ma¨nnlichen Blick sieht, so daß ihr $quot;Begehren-Sein$quot; verdeckt wird. Im vierten Kapitel wird dem weiblichen Selbstbild $quot;im Zerr-Spiegel des Patriarchats$quot; nachgegangen. Sophies Augen richten sich auf ihr Bild in den Augen d

참고 자료

없음
  • 구매평가(0)
  • 구매문의(0)
      최근 구매한 회원 학교정보 보기
      1. 최근 2주간 다운받은 회원수와 학교정보이며
         구매한 본인의 구매정보도 함께 표시됩니다.
      2. 매시 정각마다 업데이트 됩니다. (02:00 ~ 21:00)
      3. 구매자의 학교정보가 없는 경우 기타로 표시됩니다.
      4. 지식포인트 보유 시 지식포인트가 차감되며
         미보유 시 아이디당 1일 3회만 제공됩니다.
      상세하단 배너
      우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
      최근 본 자료더보기
      상세우측 배너
      상세우측 배너
      상세우측 배너
      여성의 일그러진 자화상 - 독일의 첫 여성소설 『 스텔느하임양의 이야기 』
      페이지
      만족도 조사

      페이지 사용에 불편하신 점이 있으십니까?

      의견 보내기