엘프리데 옐리네크의 페미니즘 극 - 『노라가 남편을 떠난 후 , 무슨 일이 일어났나 혹은 사회의 자주들』

저작시기 1997.01 |등록일 2003.07.10 | 최종수정일 2016.07.16 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 21페이지 | 가격 5,600원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

* 본 문서는 배포용으로 복사 및 편집이 불가합니다.

서지정보

발행기관 : 한국독어독문학회 수록지정보 : 독일문학 / 62권
저자명 : 김미란 ( Mi Ran Kim )

없음

영어 초록

Die o¨sterreichische Schriftstellerin Elfriede Jelinek(geb. 1946) versucht in ihrem ersten Theaterstu¨ck, Was geschah, nachdem Vora ihren Mann verlassen hatte oder Stu¨tzen der Gesellschaft (1979), die Tendenz der Frauenbewegung in den 70er Jahren sichtbar zu machen. Wie andere Theaterstu¨cke von Jelinek hat theses Stu¨ck Versuchscharakter im Sinne der experimentellen Anordnung. Ihre Theaterstu¨cke wollen das Verhalten bestimmter Personen oder Figuren mit biographisch bekannten Hintergrund in zeitfremden Situationen zeigen, um zu pru¨fen, ob die Probleme sich erledigt haben. Im Stu¨ck Nora wird auch getestet, wie sich die Frauenemanzipation im 20. Jahrhundert entwickelt. Jelineks Nora wurde genau 100 Jahre each Ibsens Nora oder Puppenheim(1879) uraufgefu¨hrt. Im Mittelpunkt steht Noras neuerlicher Aufstieg und Niedergang. Nora, die Ehemann samt Kindern verließ, wird zuerst Fabrikarbeiterin, dann Liebhaberin von einem Firmenchef, und dann eine Nutte und schließlich wieder Ehefrau von ihrem ehemaligen Mann. Sie hat zwar ihre `natu¨rliche` Rolle als Frau, na¨mlich als Mutter, hinter sich gelassen, aber verfu¨hrt noch von den Wu¨nschen nach Liebe und Sicherheit, bleibt sie dem Bedu¨rfnis nach Ehe voll verhaftet. Sie erfa¨hrt, wie sie vom Lustobjekt der Ma¨nner sehr schnell zum Instrument von wirtschaftlichen Interessen gemacht wird. Sie wird von der kapitalistischen ma¨nnlichen Gesellschaft ausgenutzt und $quot;verbraucht$quot; und als Ware $quot;verschachert$quot;, bis sie schließlich in die neue unglu¨ckliche Ehe mit ihrem alten Mann zurvu¨ckgeht. Die Postulate, die das Stu¨ck aufstellt, sind nicht positivistisch im Sinne der Frauenbewegung und des davon unlo¨sbaren KIassenkampfs. Sie lauten nur: man soll die komplexe Lage erkennen. Und das Stu¨ck selbst leistet diese Haltung in seinen ku¨nstlerischen Mitteln. Elfriede Jelinek setzt als ku¨nstlerisches Prinzip ein, vorgegebene Materialien zu verwenden. Sie zitiert und montiert literarische vorgegebene, die sie den verschiedensten Kontexten entnommen hat. So hat sie fu¨r Nora nicht nur Ibsen, sondern auch Unternehmer- und Anlageberater-Zeitschriften ausgenutzt. Fu¨r Jelinek ist Theater als Medium der Diskussionsort, wo sie heftig Fragen stellen kann und ihre heftigen Fragen O¨ffentlichkeit finden. Und ihre Bu¨hne ist als `leerer Spiegel` auf die Zuschauer gerichtet und will sie zum Sehen provozieren, und sie zu einer Bewußtmachung von Zusta¨nden und Sachverhalten bringen. Damit erfu¨llt Jelineks Nora zwei Funktionen, die feministische Literatur fordert, d.h. Theater als Forum und Bewußtmachung.

참고 자료

없음

구매평가

판매자에게 문의하기 최근 구매한 회원 학교정보 보기

ㆍ다운로드가 되지 않는 등 서비스 불편사항은 고객센터 1:1 문의하기를 이용해주세요.
ㆍ이 자료에 대해 궁금한 점을 판매자에게 직접 문의 하실 수 있습니다.
ㆍ상업성 광고글, 욕설, 비방글, 내용 없는 글 등은 운영 방침에 따라 예고 없이 삭제될 수 있습니다.

문의하기

판매자 정보

본 학술논문은 한국학술정보(주)와 각 학회간에 저작권계약이 체결된 것으로 AgentSoft가 제공 하고 있습니다.
본 저작물을 불법적으로 이용시는 법적인 제재가 가해질 수 있습니다.

상세하단 배너
우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
최근 본 자료더보기
상세우측 배너
엘프리데 옐리네크의 페미니즘 극 - 『노라가 남편을 떠난 후 , 무슨 일이 일어났나 혹은 사회의 자주들』
페이지
만족도 조사

페이지 사용에 불편하신 점이 있으십니까?

의견 보내기