《Heinrich von Ofterdingen》 연구

저작시기 1976.01 |등록일 2003.07.10 | 최종수정일 2016.07.16 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 18페이지 | 가격 5,300원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

* 본 문서는 배포용으로 복사 및 편집이 불가합니다.

서지정보

발행기관 : 한국독어독문학회 수록지정보 : 독일문학 / 18권
저자명 : 김주연 ( Joo Youn Kim )

없음

영어 초록

Diese Kleine Arbeit setzt sich die Aufgabe, ein mo¨glicher Charakter der Romantik im Novalis Werk durch die Analysierung von I. Teil, $quot;Heinriclr von Ofterdingen$quot; zu erhellen. Zuerst geht diese Abhundlung von dem Stundpunkt aus, das alle Romene gewo¨hnlicherweise durch dem Gesichtspunkt techinsch bedingt werden kdnnen. Im diesem Hinblick kann man hier vor allem eine Vermischung von dem Ich-Gesichtspunkt und Er-Gesichtspunkt, die sich von dem Dichter intentional nebeneinunder verwickelt wurde. Durch diese Aufstellung des Gesichtspunkts des Romans au¨ßert sich Dichters Phantasie oder subjektive Psychologie, na¨mlich Innenproblem nicht, sondern eine Betonung von der Wirklichkeitschilderung. So nennt man dies $quot;Picaresque$quot;. Kurz gesagt, soweit Gesichtspunkt vom diesem Roman betrifft, geht es $quot;romantisch$quot; nicht. Von seinem Heimat abreisender Heinrich, Hero dieses Romans, begegnet viele Menschen-Kaufleute, Soldaten, Bergman, und sogar Einsiedler. Durch seine Erfahrung von der Begegnung dieser Menschen erweitert und vertieft er sein Wissen u¨ber die irdische Welt, das bisher ho¨chstens: auf Idee vorstellt werden mag. Zum Beispiel, durch das Gespra¨ch mit den S oldaten hat er fiber die Krieg nachgespu¨rt und durch das derer, die lange `Zeit mit der Natur verwundt warm, hat er u¨ber die nachgedacht. Heinrichs Erfahrungen, die aus den Weg vom Haus zum Schwaning erwerbt wurden, sind so unmittlelbar, d.h. nicht von ihm selbst verko¨rpert, sondern von den undern geho¨rt. Aber dieses Wundern scheint ihn zum Bewußtsein von der Harmonie zwischen die Wirklichkeit und seine begabene Innen-Welt zu fu¨hren. Als Heinrich Mathilde in Familie Schwaning sah, hatte er den lebhaftesten Vunsch, mit ihr bekannt zu sein. Sie sahen sick einunde: mit Vezwunderung an. Dieser Augenblick bedeutet, daß Heinrich mit der `Totalita¨t der Wunderungserfahrungen direkt in der Geheimniß von Natur und Dichtung hineingeht. Er blieb fast immer bei Mathilde. Bei se kann er die blaue Blume sehen, woru¨ber er tra¨umte, bevor er vom Heimat abreiste. Die Liebe mit ihr la¨ßt ihn u¨ber die irdisehen Dinge zur Kathegorie der Poesie ersteigen, woraus Novalis eine Charakteristik der Romanu¨k zu `finden scheint. Man a¨ußert sich, es hundelt sich darum in der Romantik, daß mittles der Liebe und der Treue romantisches Ideal durchgefullt wird, wa¨hrend endloses Wundern allma¨hlich aufhebt wind. Liebe und $quot;Treue sind na¨mlich Vermittler von beiden Faktoren, Natur fu¨r unseren `GenuB und unser Gemut, und Natur fu¨r unseen Verstund. Hier schließt die Treue Seissige Arbeiten ein, wie sich in der Sophie-Sage als aynibolisch zeigt.

참고 자료

없음

구매평가

판매자에게 문의하기 최근 구매한 회원 학교정보 보기

ㆍ다운로드가 되지 않는 등 서비스 불편사항은 고객센터 1:1 문의하기를 이용해주세요.
ㆍ이 자료에 대해 궁금한 점을 판매자에게 직접 문의 하실 수 있습니다.
ㆍ상업성 광고글, 욕설, 비방글, 내용 없는 글 등은 운영 방침에 따라 예고 없이 삭제될 수 있습니다.

문의하기

판매자 정보

본 학술논문은 한국학술정보(주)와 각 학회간에 저작권계약이 체결된 것으로 AgentSoft가 제공 하고 있습니다.
본 저작물을 불법적으로 이용시는 법적인 제재가 가해질 수 있습니다.

찾던 자료가 아닌가요?아래 자료들 중 찾던 자료가 있는지 확인해보세요

더보기
상세하단 배너
우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
최근 본 자료더보기
상세우측 배너
《Heinrich von Ofterdingen》 연구
페이지
만족도 조사

페이지 사용에 불편하신 점이 있으십니까?

의견 보내기