문학 : Goethe 의 종교

저작시기 1975.01 |등록일 2003.07.10 | 최종수정일 2016.07.16 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 20페이지 | 가격 5,500원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

* 본 문서는 배포용으로 복사 및 편집이 불가합니다.

서지정보

발행기관 : 한국독어독문학회 수록지정보 : 독일문학 / 16권
저자명 : 허형근 ( Hyung Keun Hur )

없음

영어 초록

Goethe ist von Haus aus sein games Leben hindurch eine religio¨sfu¨hlende Natur gewesen. Nur muß man dabei nicht u¨bersehen, daß seine Frammigkeit, wie sie urspru¨nglich in seinem Wesen lag, in der Richtung des Natur-Empfindens sick bewa¨hrte und die historisch u¨berlieferten Inhalte, insbesondere des Christentums, zu diesem Grundzuge erst hinzu und in Gegenwirkung traten. Die spekulativen Inhalte, auch da, wo sie augenscheinlich von Spinoza her angeregt Bind, treten unter der Wirkung seiner dichterischen Eigenart, immer vorwiegend gefuhlsma¨ßig auf. Es lag im Grunde seines Wesens, daß bei ihm einerseits auch die metaphisischen Gedanken von vorn herein eine religio¨se Fa¨rbung tragen und anderseits das spezifisch-religio¨se Bewußtsein sick in erster Linie an dem Naturganzen orientierte. Er blickte die Gottheit mit Vorliebe in der anschaulichen Natur, ohne daruber das ethische Verhalten zu Gott als dem $quot;Vater aller Menschen$quot; zu verlieren. Goethe strebte aus alien positiven Religionen das Beste und Ho¨chste fu¨r sein eigenes geistiges Leben fruchtbar zu machen. Seine Ausfa¨lle gegen das Christentum beziehen sich mehr auf die Formen als auf den Gehalt des Glaubens, mehr auf die Konfession als auf die Religion. Gott ist Goethe derjenige, der $quot;so oft genannt, dem Wesen each blieb immer unbekannt$quot;. Aber das menschliche Erkennen reicht ihm in derselben symbolischen Weise an Gott heran, wie an Grundwesen der Natur. Ist dock eben diese das Gebiet, worm sich Gott vermittelst des Werdens und seiner Gesetzma¨ßigkeit in typischen Formen und Geschehnissen dem Bewußstsein gegensta¨ndlich und anschaulich macht, die allenthalben wesenhafte Rundgebung seiner unbegrenzten Lebensfu¨lle. Die Grundlage dieses Glaubens liegt bei Goethe in der Fa¨higkeit, im Vera¨nderlichen ein Ewiges zu erkennen, zugleich aber in diesem Ewigen die allma¨chtige Liebe zu erfassen, $quot;die apes wirkt, apes hegt$quot;. Wie die Seele nur vermittelst des Ko¨rpers. so kann Gott nur vermittelst der Natur begriffen werden. Die Natur ist hiernach $quot;der Gottheit lebendigps Kleid$quot;. Ein großes, hervorbringendes, leitendes Wesen verbirgt sich und gleichsam hinter ihr, um rich uns vermittelst ihrer faßlich zu machen. Gott, in Goethes Sinne, ist das zugleich uber- und innernaturliche Wesen und als solches als unperso¨nlich oder besser u¨berperso¨nlich zu denken. Gott ist die Vernunft der Welt, welche innerhalb des Ganzen und speziell auch des menschlichen Daseins allenthalben das Leben in dem Wechselspiel von Freiheit und Notwendigkeit sich betatigen la¨ßt. 1n den Fu¨gungen des Menschenlebens bekundet sich Goethe diese Vernunft als Schicksal. Mit dem Begriffe des Schicksals hat er immer den der V o r s e h u n g verbunden; er nennt es gern, $quot;das liebe unbekannte Ding, das uns leitet und schult$quot;, dankt in der Form des Gebets an das $quot;heilige Schicksal$quot; fu¨r these weise und gnadige Fu¨gung und Fu¨hrung seines. Lebensganges und fu¨hlt, als gereifter Mensch, auch die Schicksalsschla¨ge als Wohltaten. Diese frohe Dankbarkeit und Vertrauen bezeichnet er als die wesentlichsten Bekundungen der Liebe zu Gott von seiten des Menschen. Und das Streben, $quot;sich einem Ho¨heren, Reineren, Unbekannten aus Dankbarkeit freiwillig hinzugeben,$quot; ist ihm die Fro¨mmigkeit. Diese Ergebeaheit in den go¨ttlichen Willen und die hierdurch bedingte Lebensstimmung war der Zug in Geothes Wesen. Aber in seinem eigenen Vesen lag noch mehr als die quietistische Fro¨mmigkeit Spinozas. Im Unterschied von diesem wird ihm stark das frohe Gefu¨hl seiner Eigenart und seines Wertes als Perso¨nlichkeit. Hier liegt auch der Punkt, in welchem die Lehre von der E n t e 1 e c h i e der Fortentwicklung der Individualitat zur unsterblichen Perso¨nlichkeit, einsetzt. Goethe hat entschieden den intellktualistischen Charakter des Phantheismus am meisten zugunsten einer ethisch-gefuhlsma¨ßigen Weltanschauung zuriickgedrang

참고 자료

없음

구매평가

판매자에게 문의하기 최근 구매한 회원 학교정보 보기

ㆍ다운로드가 되지 않는 등 서비스 불편사항은 고객센터 1:1 문의하기를 이용해주세요.
ㆍ이 자료에 대해 궁금한 점을 판매자에게 직접 문의 하실 수 있습니다.
ㆍ상업성 광고글, 욕설, 비방글, 내용 없는 글 등은 운영 방침에 따라 예고 없이 삭제될 수 있습니다.

문의하기

판매자 정보

본 학술논문은 한국학술정보(주)와 각 학회간에 저작권계약이 체결된 것으로 AgentSoft가 제공 하고 있습니다.
본 저작물을 불법적으로 이용시는 법적인 제재가 가해질 수 있습니다.

찾던 자료가 아닌가요?아래 자료들 중 찾던 자료가 있는지 확인해보세요

더보기
상세하단 배너
우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
최근 본 자료더보기
상세우측 배너
문학 : Goethe 의 종교
페이지
만족도 조사

페이지 사용에 불편하신 점이 있으십니까?

의견 보내기