신비와 과학 : 구스타프 페히너의 실험미학

저작시기 2011.06 |등록일 2015.03.22 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 16페이지 | 가격 4,900원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

* 본 문서는 배포용으로 복사 및 편집이 불가합니다.

서지정보

발행기관 : 한국미술이론학회 수록지정보 : 미술이론과 현장 / 11권 / 7 ~ 22 페이지
저자명 : 김숙영

없음

영어 초록

Diese Studie untersucht die experimentelle Ästhetik von Gustav Fechner, unter welchen Umständen sich diese Ästhetik entwickelt hat und wie es sich mit der traditionellen Ästhetik verhält. Außerdem wird Fechners Einfluss auf die moderne experimentelle Ästhetik untersucht. Gustav Theodor Fechner(1801-1887) ist uns als Physiker und Psychologe bekannt, und seine Leistung ist in den psychophysischen Gesetzen anerkannt worden.
Aber man verkannte ihn, den Ästhetiker. Fechner unterschied nicht in der methodologischen Stringenz zwischen Naturwissenschaft und Philosophie.
Seine philosophischen Verallgemeinerungen und kosmologischen Visionen wurden zur Quelle der empirischen Daten. Fechner war überzeugt, dass aller Materie ein geistiges Prinzip innewohne und die Natur mit Bewusstsein begabt sei. Sein Streben, um das Verhältnis zwischen Materie und Seele zu beweisen, wurde zum Prinzip seiner Physik, Atomlehre und mathematischen Statistik und schließlich seiner Ästhetik.
Fechner stellte eine Ästhetik‘ von unten’ wegen ihrer empirischen Methode der Ästhetik‘ von oben’, der philosophischen Ästhetik Schellings, Hegels und auch Kants gegenüber. Er sah in der traditionellen Ästhetik, dass der metaphysische Schönheitsbegriff wie das Absolute, das Göttliche und die göttliche Schöpfertätigkeit immer noch nicht den Grund erklärt, warum es einem gefällt. Fechner verzichtet deshalb, das objektive Wesen des Schönen begrifflich festzustellen. Er wolle sich vielmehr damit begnügen, die empirischen Bedingungen des unmittelbaren Gefallens nachzugehen.
Fechner versuchte die psychologische Empfindung auf dem physikalischen Reiz zu messen und statistisch zu zeichnen. Für diese experimentelle Ästhetik brauchte Fechner seine psychophysischen Messmethoden. Nach Fechner ist die Psychophysik eine exakte Lehre von den Abhängigkeitsbeziehungen zwischen Leib und Seele, oder allgemeiner zwischen körperlicher und geistiger, physischer und psychischer Welt. Ironischerweise entstand die naturwissenschaftliche Methode die poetisch-phantasievolle mystische Weltdeutung von Fechner zu bestimmen.
Fechners Ästhetik, die vom damaligen deutschen idealistischen Schönheitsbegriff abkehren wollte, kommt auf leichtere Weise zum Ziel, das
Mystik und Wissenschaft: Die experimentelle Ästhetik von Gustav Fechner Kim, Sookyoung(Myungji University, Lecturer) Wesen der Schönheit zu erklären. Seine naturwissenschaftlichen Disziplinen wollten nicht das Geheimnis der Schönheit oder des Absoluten eliminieren oder reduzieren, sondern eher die traditionellen Werte von unten haltbar machen. Denn Fechner legt fest, dass das echt Schöne dem Guten unterliegt, sogar in höchster Instanz aus Gott abzuleiten ist.
Fechners experimentelle Ästhetik bot trotz dem prekären Ansatz eine neue Ansicht von Ästhetik und bereitete einen Grund für die psychologische Ästhetik und die modernsten Trends wie die Kognitionswissenschaften und die physiologische Ästhetik.

참고 자료

없음
  • 구매평가(0)
  • 구매문의(0)
      최근 구매한 회원 학교정보 보기
      1. 최근 2주간 다운받은 회원수와 학교정보이며
         구매한 본인의 구매정보도 함께 표시됩니다.
      2. 매시 정각마다 업데이트 됩니다. (02:00 ~ 21:00)
      3. 구매자의 학교정보가 없는 경우 기타로 표시됩니다.
      4. 지식포인트 보유 시 지식포인트가 차감되며
         미보유 시 아이디당 1일 3회만 제공됩니다.

      찾던 자료가 아닌가요?아래 자료들 중 찾던 자료가 있는지 확인해보세요

      상세하단 배너
      우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
      최근 본 자료더보기
      상세우측 배너
      상세우측 배너
      신비와 과학 : 구스타프 페히너의 실험미학
      페이지
      만족도 조사

      페이지 사용에 불편하신 점이 있으십니까?

      의견 보내기