Monika Maron 작품에 나타나는 스탈린주의 비판

저작시기 1996.01 |등록일 2003.07.10 | 최종수정일 2016.07.16 파일확장자어도비 PDF (pdf) | 20페이지 | 가격 5,500원
다운로드
장바구니관심자료
상세신규 배너

서지정보

발행기관 : 한국독어독문학회 수록지정보 : 독일문학 / 61권
저자명 : 정인모 ( In Mo Jeong )

영어 초록

Monika Maron aus der DDR ist eine der bedeutendsten Gegenwartsautorinnen, um deren Stasi-Verbindungen letztes Jahr ein heftiger Streit entstanden ist. Die meisten ihrer Werke enthalten eine starke Kritik am Stalinismus, der beim Aufbau der DDR als ideologische Grundlage gedient hat. Diese Kritik wurzelt in der autobiographischen Herkunft der Schriftstellerin. Denn M. Maron wuchs in einem Haus auf, in dem der Stiefvater, Karl Maron, nach dem Krieg Mitglied der Initiativgruppe des ZK der KPD fu¨r Berlin und Innenminister, und ihre Mutter auch eine aktive Kommunistin war. Die Folge der strikt stalinistischen Erziehung der Eltern war, daß sie schon als Kind eine antistalinistische Einstellung entwickelte. Sie setzte sich damit auseinander, daß die $quot;Ankunftsgeneration$quot; der DDRMachthaber, zu der ihr Stiefvater Karl Maron geho¨rte, dem sovietischen stalinistischen Modell folgte. Man kann nicht vermeiden, in einem solchen System entweder Funktiona¨r oder Instrument zu werden. In ihrem ersten Roman Flugasche beschreibt M. Maron sowohl den Konflikt zwischen Subjektwerdung und Subjektlosigkeit der Protagonistin Josefa Nadler als such die Schwierigkeiten beim Schreiben der Wahrheit und dem Streben nach Identita¨t. Der zweite Roman Die U¨berla¨uferin repra¨sentiert auch Regression und Ru¨ckzug des Subjekts: die Heldin Rosalind Polkowski flieht in die Welt irrealer Tra¨ume. Allerdings konnten die beiden Werke nicht in der DDR gedruckt werden. Aus diesem Grund u¨bersiedelte M. Maron 1988 von Berlin nach Hamburg. Nach der U¨bersiedlung hat sie ihre antistalinistische Haltung nicht vera¨ndert. Ihr dritter Roman Stille Zeile Sechs zeigt such starke Kritik. Der Roman stellt den tiefen Koaflikt zwischen $quot;Vatern$quot; und To¨chtern$quot; und deren strikte Abrechnung mit der $quot;Ankunftsgeneration$quot; dar. Der Repra¨sentant der Machthaber der DDR in diesem Roman heißt Herbert Beerenbaum. Beerenbaums Tod bedeutet die Freiheit der $quot;Opfer$quot; wie Rosalind Polkowski. Sein Tod verweist auf den erwu¨nschten Zusammenbruch eines gesellschaftlichen Systems, das von der Va¨tergeneration wie Karl Maron installiert wurde. Der letzte Roman Animal triste enba¨lt ebenfalls die Kritik an der $quot;seltsamen Zeit$quot; der DDR-Geschichte. Alle Protagonistinnen M. Marons leiden an der deformierten Wirklichkeit des unmenschlichen Zwangsstaates. Indem M. Maron ihre Protagonistinnen als Aussteigerinnen auftreten 1a¨ßt, gelingt es ihr, den Verlust der Identita¨t einerseits und das Streben nach einem neuen Aufbruch andererseits aufzuzeigen.
  • 구매평가(0)
  • 구매문의(0)
      최근 구매한 회원 학교정보 보기
      1. 최근 2주간 다운받은 회원수와 학교정보이며
         구매한 본인의 구매정보도 함께 표시됩니다.
      2. 매시 정각마다 업데이트 됩니다. (02:00 ~ 21:00)
      3. 구매자의 학교정보가 없는 경우 기타로 표시됩니다.
      4. 지식포인트 보유 시 지식포인트가 차감되며
         미보유 시 아이디당 1일 3회만 제공됩니다.

      찾던 자료가 아닌가요?아래 자료들 중 찾던 자료가 있는지 확인해보세요

      상세하단 배너
      우수 콘텐츠 서비스 품질인증 획득
      최근 본 자료더보기
      상세우측 배너
      추천도서yes24
      다음
      Monika Maron 작품에 나타나는 스탈린주의 비판