프로이트의 재담이론

저작시기 1996.01 |등록일 2003.07.10 | 최종수정일 2016.07.16 어도비 PDF (pdf) | 22페이지 | 가격 5,700원

서지정보

발행기관 : 한국독어독문학회 수록지정보 : 독일문학 / 60권
저자명 : 이유선 ( Yu Sun Lee )

영어 초록

Jacques Lacan (1901-1981) hat mit seiner strukturalistischen Umformulierung und Neubegru¨ndung psychoanalytischer Konzepte einen revolutiona¨ren Wendepunkt in der psychologischen und philosophischen Diskussion markiert. Seine Theorie stellt das fundamentale Verha¨ltnis von Sprache und Unbewußtem dar und erheht den Anspruch, auf Freuds urspru¨ngliche Ansa¨tze zuru¨ckzu reifen. indem sie ein neues Bild vom Menschen und seinem Unbewußten zeichnet. Er bezeichnete sich selber als einen Reformator der Psychoanalyse und beharrte auf der Ruckkehr zu Freud nicht ohne eigene Akzentuierung. Wie seine These $quot;Das Unbewußte ist wie eine Sprache strukturiert$quot; zeigt, hat er auf die Analogie zwischen den von Freud erkannten Mechanismen der Traumarbeit (Verdichtung und Verschiebung) und den rhetorischen Figuren (Metonymic und Metaphor) hingewiesen und das Saussuresche Konzept des Signifikanten und Signifikats u¨bernommen, aber sie um eine psychologische Dimension erga¨nzt. Seine Neudefinition des Unbewußten als einer sprachanalogen Struktur und die Problematisierung der naiven Subjektgewißheit fu¨hrten auch zu grundsa¨tzlichen U¨berlegungen und zur Erneuerung hinsichtlich der Interpretation literarischer Texte und der Theorie ihrer Produktion und Rezeption. Lacans Schriften haben in der Literaturwissenschft zwar großes Interesse hervorgerufen, aber vor der Rezeption Lacans stehen viele Hindernisse. Die Lacanschen Konzepte stellen sich nach deren Lektu¨re als eine Art von Umformulierung Freudscher Theorien heraus. Nun folgt der von Lacan veranlaßten Renaissance der psychoanalytischen Literaturwissenschaft die Begeisterung u¨ber die Wiederentdeckung S.Freuds. In dieser Hinsicht erweist sich dessen Buch Der Witz und seine Beziehung zum Unbewußten als ein interessanter Lektu¨regegenstand, nicht nur weil es sich als ein hervorragender Typus einer umfassenden wissenschaftlichen Behandlung eines einzigen Themas, des Witzes, erwiesen, sondern aueh weil es vielfa¨ltige Ansa¨tze fu¨r die moderne Literaturwissenschaft vorweggenommen hatte. Seit Beginn unseres Jahrhunderts hatte Freud das Problem des Witzes ganz anders als bis dahin u¨blich behandelt. Fu¨r Freud resultiert die Lust am Witz aus einem plo¨tzlichen Abbau von Hemmungsaufwand. Der Hemmungsaufwand entsteht nach ihm durch das Tabu bestimmter Gedanken, Vorstellungen, Gefu¨hle, Triebregungeri, die nicht ins Bewußtsein treten sollen, die blockiert, verdra¨ngt werden sollen. Fu¨r Freud handelt es sich vor allem um die Libido, um sexuelle Regungen und um den Aggressionstrieb. Diese Triehe setze der Witz fre´i, indem er uns fu¨r den Aunhlick erlauhe, uns auf den gewu¨hnlich unterdru¨ckten, ins Unbewußte abgesunkenen Trieb einzulassen. Um zu diesen Erebnissen zu gelangen, analysierte er zuna¨chst fast alle Fa¨lle von witzien Sprachverwendungen, wobei er allemein gu¨ltige Witz-Techniken induktiv katalogisierte. Auf der Grundlage dieser umfassenden Technikanalyse befaßte er sich mit der Psychogenese, den Motiven, der sozialen Seite des Witzes und schließlich dessen Lokalisierung in Bezug auf das Komische.
*원하는 자료를 검색 해 보세요. 더보기
      최근 구매한 회원 학교정보 보기
      1. 최근 2주간 다운받은 회원수와 학교정보이며
         구매한 본인의 구매정보도 함께 표시됩니다.
      2. 매시 정각마다 업데이트 됩니다. (02:00 ~ 21:00)
      3. 구매자의 학교정보가 없는 경우 기타로 표시됩니다.
      4. 지식포인트 보유 시 지식포인트가 차감되며
         미보유 시 아이디당 1일 3회만 제공됩니다.
      상세하단 배너
      최근 본 자료더보기
      상세우측 배너
      상세우측 배너
      추천도서
      프로이트의 재담이론